Prominente am Herd

Susanne Fröhlich

  • Susanne Fröhlich kocht im KÜCHEN ATELIER GROHS

„Ich bin ein Speckmagnet“ – Humorvoll und erfrischend gewährt Susanne Fröhlich den Lesern ihrer Bücher immer wieder einen tiefen Einblick in die Welt ihrer Gedanken und nimmt sie mit auf eine Reise durch die Höhen und Tiefen ihres Alltags. Während eines entspannten Kochvormittags im Küchen Atelier Grohs in Eschborn spricht die Schriftstellerin mit Top Magazin Frankfurt über ihren neusten Bestseller und ihr etwas anderes Verhältnis zum Essen.

Einfach, schnell aber lecker muss es sein im Hause Fröhlich. Susanne Fröhlich macht ihrem Namen alle Ehre, als sie mit üblich positiver Ausstrahlung das Küchenstudio betritt und das trostlose, graue Wetter einfach weglächelt. Mitgebracht hat sie neben guter Laune ein Menü, das binnen dreißig Minuten zubereitet ist – eben unkompliziert.

„Ich stehe nicht gerne länger in der Küche, als ich esse“, stellt sie fest und nippt an ihrem Franciacorta Rosè, greift aber direkt wieder zu einem Glas Wasser mit einer Scheibe Limette. „Alkohol trinke ich sehr selten, eigentlich nur zu ganz besonderen Anlässen wie Weihnachten oder Silvester“, erklärt die gebürtige Frankfurterin.

Gefülltes Lachsfilet mit frischen Blattspinat, Walnüssen und Feta soll es heute geben. „Ich liebe Fisch, und Lachs esse ich besonders gerne. Zudem kann man ihn in so vielen verschiedenen Variationen zubereiten“, verrät sie uns.

Auf Fleisch verzichtet sie seit vielen Jahren komplett. Neben den gesundheitlichen Aspekten, habe es auch ethische Gründe. „Ich habe in meinem Leben schon genug Hühnchen auf dem Gewissen“, sagt sie mit einem Schmunzeln. Doch bevor wir uns dem Hauptgericht widmen, gibt es einen leichten Rucola-Salat mit delikatem Balsamico-Senf Dressing, garniert mit frischen Erdbeeren aus der Region und Büffelmozzarella. Während wir Erdbeeren und Mozzarella schneiden, erzählt sie von ihrem neuen Buch.

KÜCHEN ATELIER GROHS

Lesen sie auch unsere
weiteren Beiträge

Kategorie:
Prominente am Herd

Datum:
01.  Oktober 2019

Autor:
KÜCHEN ATELIER GROHS

Quelle:
Auszug aus dem TOP MAGAZIN FRANKFURT